Im Juni 2000 begannen die Aushubarbeiten zum Bau des Architekturbüro Rombach.  
Die neuen Räumlichkeiten wurden auf dem Privatgrundstück der Familie Rombach so angeordnet, dass ein  völlig unabhängiger Zugang zum Büro als auch eine Anbindung an das bestehende Wohnhaus möglich sind. Aufgrund der vorhandenen Hochspannungsleitungen war es notwendig, bei einer eingeschossigen Bauweise zu bleiben.  
Grundgedanke des Entwurfs war, einen hellen, offenen Raum zu schaffen, in dem Chef als auch Angestellte ohne bauliche Trennung gemeinsam arbeiten.  
Dies sollte weiterhin Flexibilität auf eventuelle Umnutzungen als späterer Alterswohnsitz oder anderes garantieren.  
Die Fassaden öffnen sich besonders in Nord-West-Richtung zum Grün hin. Der Außenraum ergänzt durch seine Gestaltung den hellen Innenraum. Der Baukörper erscheint  in einer schlichten Eleganz.